Die Perle der Hohenloher Schlösser besichtigt

Mutlanger Feuerwehrsenioren unternehmen einen Ausflug und besuchen das Schloss Weikersheim

Ein geselliger Jahresausflug führte die Mutlanger Feuerwehrsenioren unter dem Motto Kultur, Wein und Gesang ins „Hohenloher Land“.

Mutlangen. Zum Jahresausflug der Altersabteilung der Mutlanger Feuerwehr konnte Obmann Hans Bader die fast komplette Mannschaft der Feuerwehrsenioren mit Ehepartnern und die Witwen der verstorbenen Feuerwehrkameraden begrüßen. Die Organisatoren des Ausflugs, Hermann Lang und Bernhard Widmann, hatten sich für die Tour das „Hohenloher Land“ ausgedacht.

Schloss Weikersheim, die Perle der hohenloheschen Schlösser, war der erste Anlaufpunkt des Ausfluges. Ohne das traditionellen morgendlichen Vesper geht bei den Feuerwehrsenioren allerdings nichts. Vor Beginn der Schlossbesichtigung wurde diese Stärkung eingenommen.
Die prächtige, liebevoll gepflegte Gartenanlage samt Orangerie stellt im Schlossareal ein Kleinod der Gartenkunst dar. Seine Blütezeit in der Renaissance und im Barock hinterließ prachtvolle Bauten mit einer bedeutenden Innenausstattung. Diese konnte man bei einer Schlossführung in eindrucksvoller Weise bewundern.
In der Kur- und Bäderstadt Bad Mergentheim führte der dort ansässige Restaurator der Mutlanger Pfarrkirche St. Georg, Kirchenmalermeister Markus Schmidgall, die Ausflügler an geschichtsträchtige Bauten und Orte. Dabei gab er einen Abriss in die durchaus interessante ältere und neuere Stadtgeschichte.
So war dort seit Ende des 12. Jahrhunderts der Johanniterorden ansässig. Im 13. Jahrhundert siedelten sich auch der Deutsche Orden und der Dominikanerorden hier an. Verschiedene historische Bauten in der Innenstadt u. a. das Kapuzinerkloster, das Deutschordensmuseum, der Johanniterhof und die Schlosskirche erinnern noch heute an diese Blüten- und Glanzzeiten der Stadt.
Der nahegelegene Weinort Beckstein als Sitz der Tauberfränkischen Winzergenossenschaft wurde zum Abschluss des Jahresausflugs angesteuert. Bei einer Kellerführung mit einer Sektprobe erklangen aus den Kehlen der Feuerwehrsenioren spontan zünftige Weinlieder. Beim anschließenden Abschluss in der dortigen Weinklause wurden nach einem zünftigen Essen bei geselliger Stimmung und zünftigen Zieharmonikaklängen, alte und fast schon vergessene Volkslieder aufgewärmt und kräftig gesungen. Hans Bader bedankte sich unter großem Beifall der Feuerwehrsenioren bei Hermann Lang und Bernhard Widmann für die organisatorische Vorbereitung und Durchführung des erlebnisreichen Ausfluges.

© Gmünder Tagespost 28.10.2008

 100730346_736.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.