Weihnachtliche Weisen in geselliger Runde

Ein bedeutender Termin im Jahreslauf ist für die acht Witfrauen und zweiundzwanzig altgedienten Feuerwehrleute die turnusgemäße Weihnachtsfeier. Bietet diese doch sowohl Rückblick als auch Ausblick und besonders gemütliches Beisammensein.

Einer fehlt. Hans Bader würdigte im Gedenken an den verstorbenen ehemaligen Bürgermeister Peter Seyfried dessen Verdienste um das Feuerwehrwesen im Ort und seine Geselligkeit im vertrauten Kreis der Altersabteilung. Bader streifte kurz die durchgeführten Veranstaltungen wie Nepalvortrag, Schlossbesichtigung in Hohenstadt und Besuch des Brezelmuseums. Der Jahresreigen 2020 wird eröffnet mit einem Indienvortrag. In Degenfeld stehen sowohl die Sprungschanzen als auch die Whisky-Destillerie zur Besichtigung an. Bürgermeisterin Stephanie Eßwein, durch Verspätungen im Zugverkehr an der Teilnahme bei der Weihnachtsfeier verhindert, wird eine landwirtschaftliche Führung in Beiswang vornehmen. Zusammen mit der aktiven Wehr ist ein Besuch bei der Kampfmittelbeseitigung eingeplant.
Besonderes Lob erhielt einmal mehr Hermann Lang für die gekonnte Planung der Unternehmungen und für seine vorbildliche Kassenführung, geprüft durch Josef Kaiser. Martin Wahl, stellvertretender Kommandant überbrachte die Grüße von Kommandant Daniel Hirsch, verhindert durch Dienst in Stuttgart. Gemeinsam mit dem weiteren Stellvertreter Johannes Bader teilte er die traditionellen Weckenmänner als Geschenk aus. Amtsrat a. D. Hans Nagel brachte beim Überreichen einer Spende seine besondere Verbundenheit zum Ausdruck. Nach leckerem Essen zeigte Hans Bader einen Film aus dem Jahr 1975, bei dem mancher sich als junger „Hupfer“ wiedererkannte. Besonders die damalige Mode mit den Schlaghosen regte zum Schmunzeln an. Gemeinsam wurde eine größere Anzahl an Weihnachtsliedern gesungen. Gabi Bader und Hedwig Köhler trugen Gedichte vor. Dazu gab es leckere Gutsle, gebacken von den Frauen der Abteilung. Bevor Hans Bader als Obmann die Feier beschloss, brachte er seine Freude darüber zum Ausdruck, dass nun vermehrt auch jüngere, aus dem aktiven Dienst ausgeschiedene Mitglieder, ihren Weg in die Altersabteilung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.