Ausgelöster Rauchwarnmelder

Datum: 20. März 2018 
Alarmzeit: 16:15 Uhr 
Alarmierungsart: BR 2 
Dauer: 1 Stunde 15 Minuten 
Art: Brandeinsatz  (Fehlalarm) 
Einsatzort: Mutlangen, Amselweg 
Einsatzleiter: Stefan Lakner 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: ELW 1 , LF 20  
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

Kein Auslösegrund erkennbar. Kein Einsatz der Feuerwehr Mutlangen erforderlich.

Brand im Hochhaus

Datum: 18. März 2018 
Alarmzeit: 17:35 Uhr 
Alarmierungsart: BR 6 
Dauer: 55 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Durlangen, Hermann-Löns-Weg 
Einsatzleiter: Durlangen 
Mannschaftsstärke: 35 
Fahrzeuge: ELW 1 , LF 20 , DLK 23/12  
Weitere Kräfte: FFW Durlangen , FFW Schwäbisch Gmünd , Rettungsdienst , TEL  


Einsatzbericht:

Zu einem Hochhausbrand in Durlangen wurde am Sonntagnachmittag, 18. März 2018 nicht nur die örtliche Feuerwehr alarmiert. Vorsorglich rückten auch die Feuerwehren aus Mutlangen und gmünd aus.
Ausgebrochen war das Feuer, das die Durlanger Floriansjünger schnell gelöscht hatten, in einer Küche im ersten Obergeschoss. Die Unterstützung aus Mutlangen und Gmünd musste nicht mehr eingreifen. Der Wohnungsbesitzer erlitt eine Rauchvergiftung.

© Rems Zeitung 18.03.2018

BMA Stauferklinik – Fehlalarm

Datum: 13. Februar 2018 
Alarmzeit: 08:12 Uhr 
Alarmierungsart: BR 6 
Dauer: 18 Minuten 
Art: Brandeinsatz  (Fehlalarm) 
Einsatzort: Mutlangen, Stauferklinik 
Einsatzleiter: Stefan Lakner 
Mannschaftsstärke: 35 
Fahrzeuge: ELW 1 , LF 20 , DLK 23/12 , LF 8 , GW-T  
Weitere Kräfte: FFW Durlangen , FFW Schwäbisch Gmünd , FFW Spraitbach , FFW Wetzgau , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

Ein dampfender Inhalator führte zur Auslösung der Brandmeldeanlage der Stauferklinik in Mutlangen. Durch das Alarmstichwort BR6 (Brand 6 – Sondergebäude) wurden neben der Mutlanger Wehr die Feuerwehr Wetzgau, Durlangen, Schwäbisch Gmünd und die TEL Schwäb. Wald alarmiert. Es war kein Eingreifen der Feuerwehren notwendig.

Ascheeimer entzündet Boden

Datum: 13. Januar 2018 
Alarmzeit: 11:53 Uhr 
Alarmierungsart: BR 6 
Dauer: 52 Minuten 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Durlangen, Schützenhausstraße 
Mannschaftsstärke: 15 
Fahrzeuge: ELW 1 , LF 20 , DLK 23/12  
Weitere Kräfte: FFW Durlangen , Polizei , Rettungsdienst , TEL  


Einsatzbericht:

Feuerwehr 112Die Feuerwehr musste am Samstag, 13.01.2018 wegen einer starken Rauchentwicklung ausrücken, die sich in Durlangen in der Schützenhausstraße entwickelt hatte. Die Bewohner des Wohnhauses hatten am Abend zuvor einen Ascheeimer in einen Vorraum des Wohnhauses gestellt. Die heiße Asche hatte den Eimer so stark erhitzt, dass der darunter liegende Holzboden zu glühen anfing. Die Feuerwehr musste das Haus belüften. Es entstand nur geringer Sachschaden. Es waren neben der Feuerwehr aus Durlangen auch die Wehren aus Mutlangen und der TEL im Einsatz.

© Gmünder Tagespost 14.01.2018